Investmentmöglichkeit für Lithium

 

Das Investmentprogramm GERMAN LITHIUM PARTICIPATION (GLP) der HWS AG ist die weltweit erste direkte Investmentmöglichkeit für Lithium, den wichtigsten Batterierohstoff. Hierbei bieten wir den Erwerb von physischem Lithium in Form von Lithiumcarbonat an, der weltweit wichtigsten Lithiumverbindung („battery grade“ > 99,5%). Das primäre Anlageziel ist an Preissteigerungen des Rohstoffs, bei gleichzeitiger Sicherheit des physischen Besitzes, zu partizipieren. Das zertifizierte Lithiumcarbonat wird in versiegelte Stahlfässer, sogenannte Lithium Investment Units (LIU), abgefüllt. Die Lithium Investment Units verwahren wir für die Investoren anschließend in einem Hochsicherheitslager in Deutschland.

slide 1
Image Slide 2
Spodumen © HWS AG / GLP
Image Slide 1
Lepidolith © HWS AG / GLP
Image Slide 3
elementares Li © HWS AG / GLP
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Verkaufs- und Rückkaufpreis

Das GERMAN LITHIUM PARTICIPATION Investmentprogramm gibt Investoren die Möglichkeit, das Lithiumcarbonat direkt zu einem Festpreis zu erwerben sowie jederzeit zu einem garantierten Rückkaufspreis wieder zu verkaufen. Nachfolgend sind die tagesaktuellen Verkaufs- und Rückkaufspreise für eine Lithium Investment Unit mit 150 kg battery grade Lithiumcarbonat dargestellt.

 

2.571 €

Verkaufspreis per Lithium Investment Unit

= 17,14 €/kg battery grade Lithiumcarbonat

entspricht 150 kg battery grade Lithiumcarbonat, zum sofortigen Verkauf durch die HWS AG, Mindestverkaufsmenge = vier Lithium Investment Units (darunter fällt eine Kleinstmengenpauschale an, siehe Preisverzeichnis)

Verkaufspreis vom 16.09.2021

BITTE BEACHTEN SIE: Aktuell können aufgrund der hohen Nachfrage nach Lithiumcarbonat keine Lithium Investment Units erworben werden. Sie haben die Möglichkeit, sich auf unsere Warteliste setzen zu lassen. Schreiben Sie uns hierzu bitte eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten sowie mit Ihrem ungefähren Kaufwunsch an Lithium Investment Units (office@germanlithium.com).
Ihre Kontaktdaten werden hierbei nur im Rahmen der oben genannten Zwecke verwendet, siehe hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Preisentwicklung des Verkaufspreises einer Lithium Investment Unit

Preisentwicklung des Rückkaufspreises einer Lithium Investment Unit

2.494 €

Rückkaufspreis per Lithium Investment Unit

= 16,63 €/kg battery grade Lithiumcarbonat

entspricht 150 kg battery grade Lithiumcarbonat, zum sofortigen Verkauf an die HWS AG, Mindesteinkaufsmenge = vier Lithium Investment Units (darunter fällt eine Kleinstmengenpauschale an, siehe Preisverzeichnis). Für weitere Infos zum Rückkaufsablauf bitte auf das Fasssymbol klicken.

Rückkaufspreis vom 16.09.2021

LIU | Lithium Investment Unit

slide 1
Image Slide 1
Palette_kleiner
Image Slide 2
Pulver + Rückstellproben
Rückstellproben
Image Slide 3
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Das Lithiumcarbonat wird in Stahlfässern im Hochsicherheitslager der HWS AG eingelagert. Jedes Fass bildet eine Lithium Investment Unit (LIU). Jeweils vier Lithium Investment Units, zusammengefasst auf einer Palette, bilden eine FULL LIU (siehe Datenblatt). Eine lückenlose Nachverfolgung der Lieferkette des Lithiumcarbonats vom Produzenten bis zur Einlagerung garantiert hohe Qualitätsstandards. Ein Warehouse Management System gewährleistet die Kontrolle und Nachverfolgbarkeit des Einlagerungsstandorts der Lithium Investment Unit im Hochsicherheitslager. Ein durchdachtes Sicherheitskonzept sowie der grundlegende Sicherheitsaspekt des Lagerstandorts als ehemaliges, atombombensicheres Bevorratungslager, garantiert die sichere Einlagerung der Lithium Investment Units. Von jeder eingelagerten Lithium Investment Unit wird bei der Einlagerung eine Rückstellprobe gezogen und separat eingelagert. Damit lässt sich jederzeit die Qualität des eingelagerten Lithiums in einem unabhängigen Labor (beispielsweise ALS Global) prüfen. Dies garantiert ein hohes Maß an Sicherheit und Transparenz.

Der Lithium Lagerstandort

Die LIUs werden im 800 m² umfassenden, unternehmenseigenen Hochsicherheitslager eingelagert. Hierzu bildet ein ehemaliges, atombombensicheres Bevorratungslager die idealen Voraussetzungen. Das eigentliche Lager wird von einer 0,4 m dicken Stahlbetondecke gebildet, auf der eine 1,5 m dicke Erdüberdeckung aufliegt. Weiterhin weist der Standort nur eine Zufahrt und nur einen (gesicherten) Zugang zum eigentlichen Lager auf. Die  gesamte Anlage wird rund um die Uhr per Video überwacht. Ebenso erfüllt der Lagerstandort alle Brandschutzerfordernisse und ist gegen aufsteigendes Grundwasser sowie gegen andere Umwelteinflüsse (Hitze, Kälte) geschützt. Weiterhin ist eine Erdbebengefahr am Standort praktisch nicht vorhanden (basierend auf Grünthal et al. 1998 bzw. hier: im Mittel alle 50 Jahre ein Erdbeben von maximal Stufe III bzw. Stufe IV). Eine Überschwemmungsgefahr besteht am Lagerstandort grundsätzlich nicht, da keine Fließ- und sonstige Gewässer im nahen Umfeld anzutreffen sind.

 

Lithium | Preisentwicklung

Entwicklung des Lithiumcarbonatpreises (battery grade, in US-Dollar) zwischen 2002 und 2021 mit Preisprognose bis 2025/2030 © HWS AG / GLP

Die Abbildung zeigt die Entwicklung des Lithiumcarbonatpreises basierend auf historischen/aktuellen Daten zwischen 2002 und 2021 sowie eine auf Basis unterschiedlicher Quellen prognostizierte Preisspanne bis 2030 in USD pro Tonne battery grade Lithiumcarbonat. Dabei zeigt sich ein möglicher Preiskorridor des Lithiumcarbonatpreises zwischen 2021 und 2030. Basierend auf der Interpolation historischer Daten über 2021 hinaus kann von maximalen Preisen von mindestens bis zu 40.000 USD pro Tonne battery grade Lithiumcarbonat ausgegangen werden. Konservativere Kalkulationen der Citi/Citigroup hingegen gehen eher von Preisen von ca. 9.000 USD pro Tonne battery grade Lithiumcarbonat bis 2030 aus. Hierbei zeigt sich die hohe Volatilität des Lithiumcarbonatpreises, die insbesondere auf die nur mit hohen Unsicherheiten prognostizierbare Entwicklung der Elektromobilität, als zukünftiger Hauptabnehmer des Lithiumcarbonats, zurückzuführen ist.

Lithium | Verwendung und Bedarf

Verwendung und Bedarf – Im Jahr 2019 verteilte sich der Weltlithiumbedarf auf folgende Anwendungen: 65 % des weltweit geförderten Lithiums wurde für die Batterieproduktion verwendet, rund 18 % des Lithiums fand in der Glas- und Keramikherstellung Verwendung, weitere 5 % wurden in der Herstellung von Schmierstoffen verwendet. Die restlichen 12 % der Weltlithiumproduktion verteilen sich auf unterschiedliche Einsatzbereiche, wie der Polymer- und Gussformproduktion. Insgesamt wurden im Jahr 2019 77.000 Tonnen Lithium gefördert (USGS 2020, exkl. USA).

Lithiumverwendung in verschiedenen Bereichen basierend auf USGS-Daten aus 2020
USGS 2020 - Darstellung © HWS AG / GLP

Die Förderung konzentriert sich dabei auf die sogenannten südamerikanischen Salare (Bolivien, Chile) mit ca. 50 % der Weltproduktion (basierend auf Daten aus 2015) sowie auf Mineralien aus (hauptsächlich pegmatitischen) Lagerstätten (Australien, China) mit 40 % der Weltproduktion. 10 % stammen aus anderen Quellen (Kavanagh et al. 2018).

Europäischer Lithiumbedarf basierend auf geplantem Zubau an Batterieproduktion bis 2025 (Annahme: 160 Gramm pro kWh) © HWS AG / GLP

Der europäische Lithiumbedarf für die nächsten Jahre lässt sich an den geplanten bzw. bereits in Umsetzung begriffenen Kapazitäten zur Batterieproduktion ablesen (obere Abbildung). So kann für Europa allein auf Basis der bis dahin errichteten Batterieproduktionsstätten im Jahr 2025 ein Lithiumbedarf von 25.000 Tonnen als gesichert angenommen werden. Dies entspräche in 2025 bereits einem Bedarf von einem Fünftel der weltweiten Lithiumproduktion. Als größte Abnehmer des Lithiums sind Batterieproduzenten für den Automobilbereich auszumachen, wie Samsung, CATL, und Northvolt (MM 2020).

Die untere Abbildung zeigt den sog. Technology Readiness Level verschiedener Batterietechnologien. Auffallend ist dabei insbesondere, dass alle in Entwicklung stehenden Technologien auf Lithium als Kathodenmaterial setzen (abgesehen auf Laborentwicklungen, die aber aktuell erst einen TRL von 1 oder 2 erreichen) (Wilkenes 2020).

Übersicht des Technological Readiness Levels verschiedener Batterietechnologien, basierend auf Wilkenes 2020 © HWS AG / GLP
Übersicht des Technological Readiness Levels verschiedener Batterietechnologien, basierend auf Wilkenes 2020 © HWS AG / GLP

Lithium | Herkunft und Eigenschaften

Herkunft und Eigenschaften – Lithium wurde 1817 von Johan Arfvedson entdeckt. Ein Jahr später gelang William Brande und Humphrey Davy die metallische Darstellung des Elements. Sein Name lautet sich aus dem griechischen (‚lithos‘) ab und bedeutet Stein.  In der Natur kommt es aufgrund seiner hohen chemischen Reaktivität nur in Verbindungen vor. In der Erdkruste kommt es in einer Konzentration von 17 ppm vor. Wirtschaftlich nutzbare Konzentrationen an Lithium finden sich in sogenannten Pegmatiten sowie in Solen (entweder als kontinentale Solen in Form sogenannter Salare oder als Beiprodukt der Erdölförderung und dort im gelöst im Lagerstättenwasser). Weiterhin ist Lithium das leichteste im Universum vorkommende Metall und findet sich im Periodensystem gleich nach Wasserstoff und Helium. Es wird aus drei Protonen aufgebaut (Gunn 2014).

Pegmatite sind grobkörnige, magmatische Gesteine, die sich durch späte Kristallisation der magmatischen Restschmelze bilden. Lithiumpegmatite sind dabei relativ selten, wobei das Lithium meist vergesellschaftet mit Zinn und Tantal vorkommt. Das häufigste Lithiummineral pegmatitischer Lagerstätten ist dabei Spodumen (mit einem Lithiumgehalt von 3,7 %). Weitere lithiumhaltige Minerale sind Petalit, Lepidolith und Zinnwaldit (Gunn 2014).

Lithiumhaltige Solen (bzw. kontinentale Solen) bilden sich in kontinentalen Beckenstrukturen (das sind von allen Seiten von Erhöhungen, bzw. Bergen umrahmte, morphologische Großlandschaften), wobei oberflächliche Wässer und Grundwasser aus den umliegenden ehemals vulkanisch gebildeten Gebirgen erodiertes und ausgeschwemmtes Lithium über geologische Zeiträume anreichern. Dabei wird Lithium und andere ökonomisch bedeutende Elemente, wie Bor und Kalium durch hohe Evaporationsraten angereichert (Gunn 2014).

Lithium | Chancen und Risiken

Chancen – Unbestreitbarer Wachstumsmarkt mit riesigem Bedarf und Potential durch die beginnende, großflächige Elektrifizierung des Automobils. Weiterhin gibt es für Lithium bei gleicher Leistungsdichte in Batterien keine Substitution. Nur Lithium bringt hohe Leistungsdichten auf engstem Raum. Für die nächsten Jahrzehnten sind keine großindustriell einsetzbaren, alternativen Technologien zur Energiespeicherung als Ersatz von Lithiumbatterien in Sicht. Wächst daher die Verbreitung des E-Autos wie erwartet exponentiell, explodiert auch der Bedarf an Lithium.

Risiken – Lithiuminvestment sind bisher nur über Aktien an etablierten Konzernen (u.a. SQM, FCM, Albemarle sowie Junior Miners) möglich. Es gibt keine „reine“ Lithiumaktie, man kauft bei SQM, FMC und Albemarle auch immer andere Geschäftsfelder mit ein. Junior Miners mit Lithiumprojekten sind hochspekulativ, die meisten scheitern, dies bedeutet einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Weiterhin existiert keine Möglichkeit in chinesische Förderer zu investieren, die für 50% des Weltmarktes stehen. Als weitere Hürden können die hohen politischen Risiken in den wichtigsten Förder- und Produktionsländern Argentinien, Chile, Bolivien und China angesehen werden.